Samstag, 9. Juli 2016

Moorleiche ...

.... haben wir keine entdeckt,

meine Freundin und ich. Wir treffen uns selten, doch wenn, dann sind diese von Vertrautheit geprägten Stunden etwas ganz Besonderes.
 
 
 Vorige Woche war´s dann wieder einmal so weit und wir haben das Göstlinger Hochmoor umrundet. Drei Stunden haben wir gebraucht für die kurze Strecke von etwa 2 km.
Viel hatten wir uns zu erzählen und zahlreiche Blumen haben uns in Begeisterung versetzt.
 
 
Besonders die in übergroßer Zahl blühenden und vielen verschiedenen Arten von Knabenkräutern haben uns fasziniert.
 
 
 
 
 
 
Hier nur einige Wenige dieser Artenvielfalt in gefleckt, weiß, rosa gemustert, dunkelrot bis violett - einfach prachtvoll!
 
     
 
Dazwischen Wiesenknöterich, Weißer Germer, Waldziest
sowie der Milchlattich,  der Gelbe große Fingerhut oder der gelbe Eisenhut
und viele viele andere ....
 
 
 ... am Waldrand säumten die zarten Sterne vom rundblättrigen Steinbrech
neben Farnen, Moosen, noch unermesslich viele weitere Blüten, Gräser und Kräuter den Weg.
 
 
Später im eigentlichen Moor begeisterten uns die zarten Blüten der Moosbeere
 
 
 und der Sonnentau.
 
 
Verschiedene Käfer, Grashüpfer und andere Insekten
 
 
 
sowie bunte Schmetterlinge, das Summen der Bienen und Zwitschern der Vögel rundeten diese abwechslungsreiche Wanderung ab.
 
Später, in den Abendstunden saßen wir noch lange gemütlich beisammen und ließen den Tag mit vertrautem Geplauder ausklingen. Es war einer jener schönen Tage die man nicht missen möchte.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten