Freitag, 3. Juli 2015

Allerhand hat sich getan ....

.... seit dem letzten Post.
 
Besonders erfreulich war, dass ich wie im vorhergehenden Blog bereits mitgeteilt, im Juni den achtzigsten botanischen Malkurs feiern durfte und nach Christa H. zwei weitere Teilnehmerinnen zu über 50 Malseminar-Besuchen gratulieren durfte.


Teilnehmer des letzten Botanischen Malseminars der Frühlingssaison.

 Im neuen Ambiente des Mostlandhofes fühlten sich sowohl die Kursteilnehmer als auch ich recht wohl und es herrschte - wie auch davor in der Kartause Gaming - eine recht gute Atmosphäre.  


Seminarteilnehmerin bei Anfertigung einer Kapuzinerkresse
 
Der moderne Seminarraum des Mostlandhofes mit seinem guten Licht erleichtert die Herstellung naturgetreuer Pflanzenaquarelle und ermöglicht entspanntes Arbeiten.
 
Viel gibt es zu beachten, bei der Botanischen Malerei

Konzentriert wird an der Entstehung der jeweiligen Pflanzenporträts gearbeitet.
Nach dem Ende der zweitägigen Frühlingskurse ging es mit einem  
Highlight, nämlich der
"Botanischen Mal- und Studienreise"
in die Sommerpause. Fünf Tage lang bestens umsorgt im Hotel Alpenrose, begeisterte uns auf der Tauplitzalm bei herrlichstem Sonnenschein eine unvergleichliche Fülle heimischer Alpenpflanzen.
 
Behaarte Alpenrose
Im Gegensatz zum Vorjahr blühten heuer auch bereits die Alpenrosen.
Wir wanderten, bestimmten Pflanzen und hielten einen Teil davon in bezaubernden Aquarellen fest. Als besondere Pflanzenexpertin stach dabei Leopoldine A. beim bestimmen der Pflanzen hervor. Ihr gelang es - wie bereits im Vorjahr - fast alle der wunderbaren Alpenblumen zu benennen.
 
Leopoldine in freundschaftlicher Tuchfühlung mit Kuh
 
Durst oder Selbstbetrachtung?
 
Neben unzähligen Pflanzen waren es auch viele Kühe, die unsere Wege kreuzten.
 
Rast in der Grazer-Hütte
 
Nach dem Erklimmen des Schneiderkogels gab es einen - wie könnte es in den Bergen auch anders sein? - erholsamen Hüttenbesuch mit entsprechender Labung. 
 
Blumenvielfalt auf kleinstem Raum

Zu Schnell waren sie leider vorbei, die schönen Tage auf der Tauplitzalm mit ihrer reichen Blütenpracht. Aber wir werden zurückkehren - irgendwann im nächsten Jahr.
 
Romantisches Ufer am rückwärtigen Teil des Ausseeersees
 
Mit dem Schiff am Ausseeersee

Vor dem Auseinandergehen machten wir noch eine Schiffs-Rundfahrt auf dem Ausseeersee. Ich hoffe, dass sich die Teilnehmerinnen an diese Mal- und Studienreise ebenso gerne erinnern werden wie ich. Ab September geht´s dann mit den zweitägigen Malseminaren am Mostlandhof weiter.

In der Erlaufschlucht bei Purgstall
Bis dahin werde ich in der Natur umherstreifen und - sobald Hand und Augen wieder voll einsatzfähig sind - hoffentlich auch so manche Pflanze porträtieren können. Im Moment muss ich diesbezüglich noch etwas pausieren.

www.schoberberger.ccx.de.
 
Übrgens, wer neben Blumen auch Pferde gerne mag kann im neuen Online-Magazin
www.horsefolkmagazin.com
 so manch Interessantes aus der Pferdewelt erfahren.




Keine Kommentare:

Kommentar posten